Der ultimative vegane Linsenbraten [deftig & einfach]

Auch bei einer pflanzenbasierten Ernährung musst du nicht auf ein feierliches Weihnachtsmenü verzichten. Dieser super leckere und würzige vegane Linsenbraten ist der optimale Beweis dafür. Zusammen mit frischgekochtem Rotkohl, Kartoffeln und etwas Salat ergibt es ein Festschmaus, der nicht nur VeganerInnen ins Schwärmen versetzt!

Die Fleischliebhaber aus meiner Familie waren zumindest sehr angetan und werden es bald nachkochen. Und natürlich ist der Braten nicht unbedingt nur Heilig Abend vorbehalten 😉

Veganer Linsenbraten

Weihnachtsbraten mal vegan!

Der rein pflanzliche Braten steht dem tierischen Pedanten geschmacklich um nichts nach und kommt dabei ganz ohne verrückte Zutaten aus. Ist es nicht ein schöner Gedanke, das Fest der Liebe mit einer total gesunden und gleichzeitig gewaltlosen Ernährung zu feiern? Der vegane Braten lässt sich außerdem super gut vorbereiten und mitnehmen, wenn du nicht selbst Gastgeber bist.

Für die Zubereitung benötigst du auf jeden Fall einen Mixer bzw. Küchengerät und einen Pürierstab, um das Gemüse und die Hülsenfrüchte schön klein und in Teigform zu bekommen. Und es spart so wahnsinnig viel Zeit!

Kleine Zusatzinfo, wenn ihr bei euren Verwandten angeben wollt: Zusammen mit Kartoffeln (wahlweise Klößen) und Rotkohl glänzt diese Mahlzeit übrigens mit einem hohen Proteingehalt und optimalem Aminosäurespektrum. Die nur allzu bekannte Proteinfrage dürfte also danach geklärt sein 😉

Veganer Linsebraten mit Cranberry Soße

Warum du diesen veganen Linsenbraten lieben wirst:

Proteinreich: Die Hauptzutaten Kidneybohnen, Linsen und Haferflocken sind allesamt super reich an pflanzlichen, hochwertigen Proteinen. Kombiniert man den Linsenbraten zum Beispiel mit Kartoffeln, kann unser Körper sogar noch mehr enthaltenen Aminosäuren aufnehmen und verwerten. Wodurch wir sogar an z.B. Weihnachten unsere Muskeln wachsen lassen.

Vollwertig: Die Zutaten des veganen Linsenbraten sind unverarbeitet und pflanzlich. Wodurch der Linsenbraten zu einer gesunden und vollwertigen Mahlzeit wird, die uns ideal mit wichtigen Nährstoffen versorgt.

Sättigend: Die Hülsenfrüchte, Haferflocken als auch die Karotten enthalten eine gute Portion Ballaststoffe, welche uns schneller und länger satt machen. Zudem sorgen Ballaststoffe dafür, dass unser Insulinspiegel langsamer ansteigt und es somit anschließend weniger zu Heißhunger kommt.

Einfache Zubereitung: Der vegane Linsenbraten ist super einfach in der Zubereitung und daher für wirklich jede/n machbar. Man benötigt lediglich einen Mixer/Küchengerät und Pürierstab.

Der ultimative vegane Linsenbraten

Auch für unterwegs: Der vegane Linsenbraten bzw. Stücke davon lassen sich auch ideal in einer Dose transportieren und kann als Mahlzeit To-Go mit z.B. Kartoffeln und gekochtem Gemüse zur Arbeit, Uni oder Schule mitgenommen werden.  

Auf Vorrat: Wenn der Linsenbraten an Weihnachten nicht komplett aufgegessen wurde oder man ihn sonntags einfach mal für nur 2 Personen zubereitet hat, kann der Rest den veganen Linsenbratens einfach in einer luftdichten Dose/Tüte eingefroren werden.

Optional:

Glutenfrei: Der Linsenbraten kann mit glutenfreien Haferflocken, auch völlig frei von Gluten zubereitet werden. Die restlichen Zutaten sind nämlich alle von Natur aus glutenfrei.

Sojafrei: Anstelle der Sojasoße und der Worcestersoße kann Balsamico Essig verwendet werden, wodurch der Linsenbraten komplett sojafrei zubereitet werden kann.

Der ultimative vegane Linsenbraten - die Zutaten:

Linsen: Eine der hochwertigsten, pflanzlichen Eiweißquellen überhaupt sind Linsen. Sie enthalten ein breites Spektrum an Aminosäuren, welche wir für den Erhalt und Aufbau unserer Muskulatur benötigen. Zudem enthalten Linsen eine Reihe an Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen wie z.B. B-Vitamine, Eisen, Magnesium und Zink. Besonders Berglinsen passen geschmacklich ideal in den veganen Linsenbraten, wodurch er ein herzhaft-deftiges Aroma enthält.

Kidneybohnen: Auch Kidneybohnen sind super reich an pflanzlichen Proteinen und enthalten durch ihre lila Farbe und sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, welche unsere Gesundheit unterstützen indem sie z.B. die Immunabwehr stärken. Die Kidneybohnen dienen in dem veganen Linsenbraten zudem als Konsistenzgeber, sind aber auch geschmacklich eine wichtige Komponente.

Champignons: Um ein fleischigen Umami Geschmack in dem veganen Linsenbraten zu erzeugen, tragen auch die Champignons einen maßgeblichen Beitrag dazu bei. Denn das würzig erdige Aroma der Champignons wird durch das Backen im Ofen super intensiv.

Haferflocken: Die Haferflocken bringen den gewissen Biss in den veganen Linsenbraten und auch eine leicht nussige Note. Haferflocken sind zudem auch ein super Lieferant an Ballaststoffen, Antioxidantien, Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen. Eigentlich sind alle Zutaten absolutes Superfoods, welche zusätzlich auch echt gut schmecken.

Gewürze: Durch die Kombination aus bestimmten Gewürzen wie Paprikapulver, Muskat und Kreuzkümmel bekommt der vegane Linsenbraten ein deftig würziges Aroma, welches an „normalen“ Braten erinnert. Zudem wirken die Gewürze entblähend, sodass die eventuell blähende Wirkung der Linsen minimiert wird.

Der ultimative vegane Linsenbraten [deftig & einfach]

0 from 0 votes
Gang: Haupzmahlzeit, BeilagenSchwierigkeit: Einfach
Portionen

1

Linsenbraten
Zubereitungszeit

30

Minuten
Backzeit

50

Minuten

Deftig, saftig und nicht nur zu Weihnachten ein absolutes veganes Geschmackserlebnis!

Zutaten

  • 400 g Kidneybohnen gekocht

  • 160 g Berglinsen Rohgewicht

  • 150 g Zwiebeln

  • 2 Knoblauchzehen

  • 150 g Haferflocken

  • 100 g Kichererbsenmehl

  • 100 g Karotten

  • 150 g Champignons

  • 1 ,5 TL Senf mittelscharf

  • 4 EL Sojasoße

  • 3 EL Worcestersauce

  • 3 TL Salz

  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen

  • 1 TL Paprikapulver edelsüß

  • 1 ,5 TL Paprikapulver geräuchert

  • 2 EL Olivenöl

  • 1 EL Kräuter der Provence

Zubereitung

  • Als erstes werden die Linsen nach Packungsanweisung gekocht.
  • ährend die Linsen kochen, werden die Haferflocken mit Hilfe eines Mixers zu einer Art Hafermehl zerkleinert und in eine große Schale gefüllt.
  • Dann werden die Zwiebeln und der Knoblauch geschält und in feine Würfelchen geschnitten. Auch diese Arbeit kann ein kleiner Mixer übernehmen.
  • Anschließend die Karotten waschen, Pilze putzen und beides in einer Küchenmaschine oder einem Mixer zerkleinern. Aber Achtung: Es sollte nur so klein werden, dass noch Stückchen überbleiben.
  • Dann werden die Kidneybohnen gewaschen und in einen Mixer oder Behälter für einen Pürierstab gegeben. Die fertigen Linsen kommen danach dazu.
  • Jetzt kannst du den Backofen bereits auf 180 Grad vorheizen.
  • üriere nun die Hülsenfrüchte zu einer Art Brei. Dabei können aber ruhig vereinzelt Bohnen übrig bleiben
  • Jetzt kommen der "Brei" aus den Hülsenfrüchten, das kleingehackte Gemüse, das Haferflocken- & Kichererbsenmehl eine große Schüssel.
  • Dazu werden dann die Gewürze, die Soßen und der Senf gegeben und miteinander vermengt. Am besten knetest du den es mit den Händen einmal durch.
  • Der Teig kommt dann in eine mit Backpapier ausgelegte Kasten-Backform und ab in den Ofen für ca. 50 min.
  • Zusammen mit einer Bratensoße, Kartoffel oder Knödel und Rotkraut servieren. Und schmecken lassen 😊

Noch mehr Plantpower:

Gnocchi Salat Vegan

4 Comments

  1. Pingback: Veganer Schoko Lebkuchen [zuckerfrei & glutenfrei] | Plantpower Nutrition

  2. Pingback: Vegane Mozzarella selber machen - Schnelles Rezept Plantpower Nutrition

  3. Pingback: Weihnachtliches Nuss-Frucht-Brot [vegan & zuckerfrei] | Plantpower Nutrition | Vegane Ernährungsberatung

  4. Pingback: Der beste vegane Black Bean Burger [ gesund & super schnell]

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*