Black Bean Burger mit Burgerbrötchen [vegan & proteinreich]

Black Bean Burger sind meine absoluten Favoriten, wenn wir über vegane Burgerpatties reden. Sie sind so nährstoffreich, reich an pflanzlichen Proteinen und vollwertig, dass man daraus richtig gesunde Burger machen kann.

Auch die Burgerbrötchen kannst du im Nu selbst backen. Keine gekauften Buns können ihnen das Wasser reichen. Hier gibt’s alles für deinen leckersten veganen selbstgemachten Burger.

Black Bean Burger

Für noch mehr schnelle, gesunde und vegane Rezepte und Infos zum Thema pflanzliche Ernährung schaue gerne auf meinem Instagram-Account @plantpower.nutrition vorbei.

Warum du diese Burger lieben wirst:

Proteinquelle: Die schwarzen Bohnen als auch das Kichererbsenmehl sind super reich an pflanzlichen Proteinen und dadurch eine ideale und sehr gesunde Proteinquelle.

Vollwertig: In den Black Bean Burgern sind nur vollwertige und naturbelassene Zutaten enthalten. Hülsenfrüchte, Gemüse und Gewürze machen ihn daher zu einem rundum leckeren und gesunden Burger.

Sättigend: Da Hülsenfrüchte als auch Gemüse super wichtige Ballaststoffe enthalten, hält dich der Black-Bean-Burger länger satt und sorgt für eine gut funktionierende Verdauung.

Gelingsicher: Die Burger sind aufgrund ihrer einfachen Zubereitung für wirklich jeden machbar und absolut gelingsicher. Auch die Brötchen werden dir mit dem Tipp „Kneten, kneten, kneten“ gelingen.

Meal Prep: Auch zum Vorbereiten sind die Burger ideal geeignet. Du kannst die Burger-Masse in größeren Mengen herstellen und einen Teil einfrieren oder für die nächsten Tage verschlossen im Kühlschrank lagern.

Der Hauptgrund warum die sie lieben wirst ist natürlich, dass die Black-Bean-Burger unglaublich lecker sind. 😉

Black Bean Burger selber machen

Vegane Burger Bratlinge selber machen kann richtig einfach sein, wenn man ein paar Dinge beachtet. Sonst kommt es schnell mal vor, dass die Masse nicht zusammenhalten will und sich nicht richtig zu Bratlingen formen lässt. Um einen deftigen Geschmack zu erzeugen bestehen diese Black Bean Burger wie der Name schon sagt aus schwarzen Bohnen. Diese kannst du im Glas oder in der Dose kaufen (Mein Tipp: Bei DM gibt es sie z.B. meisten).

Den leckeren geräucherten deftigen Geschmack erzeugen wir hier mit pflanzlichen Lebensmitteln: Champignons, Misopaste, geräuchertes Paprikapulver und Rauchsalz sind dafür bestens geeignet. Wenn du nicht alles zuhause hast, kannst du es auch erstmal mit Sojasauce, normalem Paprikapulver und Salz ersetzen. Aber es lohnt sich wirklich, da mal nach zu schauen 🙂

Gesunde Burger Brötchen mit Kurkuma

Diese Burger Buns sind meine absoluten Lieblinge und seit dem ich sie mache, kommt kein gekauftes Burger Brötchen mehr ins Haus. Es wird dir bestimmt genauso gehen. Und ein bisschen Hefeteig kneten macht doch auch einfach Spaß, oder?

Die leuchtend gelbe Farbe ist dem Kurkuma zu verdanken. Keine Sorge, man schmeckt es nachher nicht raus. Das Geheimnis für richtig leckere Brötchen liegt im Kneten, Kneten, Kneten. Und ausreichend gehen lassen. Dann werden sie auch dir sehr gut gelingen.

Black Bean Burger Rezept

Die Zutaten für des besten veganen Black Bean Burger:

Schwarze Bohnen: Diese liefern nicht nur unglaublich viel Protein, sondern sind auch noch gut beladen mit wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen wie z.B. B-Vitamine, Calcium, Eisen uvm. Durch ihre enthaltenen Ballaststoffe tun sie auch unserer Verdauung gut und lassen den Blutzuckerspiegel langsamer ansteigen, wodurch anschließende Heißhungerattacken vermieden werden können.

Kichererbsenmehl: Im Vergleich zu normalem Mehl, wie Weizenmehl, ist Kichererbsenmehl kalorien- & kohlenhydratärmer und ist gleichzeitig auch noch glutenfrei. Zudem verleiht das Kichererbsenmehl dem Burgern einen intensiveren und nussigeren Geschmack.

Champignons: Sind super kalorien- & fettarm und trotzdem geschmacksintensiv, wodurch der Burger ein deftig würziges Aroma erhält. Die enthaltenen Mikronährstoffe sorgen für eine gesunde Haut, stärken das Immunsystem, fördern die Verdauung und sind für einen gut funktionierenden Stoffwechsel wichtig.

Gewürze: Misopaste, geräuchertes Paprikapulver und Rauchsalz sorgen für einen unvergleichbar, deftigen Umami-Geschmack. Alternativ kann auch Sojasoße, normales Paprikapulver und Salz verwendet werden. Aber es lohnt sich wirklich die ersteren zu benutzen, um das volle Geschmackerlebnis zu erlangen.

Schritt für Schritt Anleitung

Als erstes werden alle Zutaten vorbereitet und zerkleinert. Die Schwarzen Bohnen und Champignons werden am Besten in einer Küchenmaschine (Food Processor) grob zerkleinert. Zwiebeln, Knoblauch und Petersilie werden ganz einfach kleingehakt.

Zusammen mit den restlichen Zutaten für den Black Bean Burger wird alles in eine passende Schüssel gegeben. Hier werden die Zutaten miteinander vermischt und solange mit den Händen geknetet bis eine klebrige und formbare Masse entstanden ist.

Aus der gut zusammenhaltenden Black Bean Burger Masse werden anschließend Bratlingen geformt und bei mittlerer Hitze in einer beschichteten Pfanne mit etwas Öl angebraten.

Fertig sind die Bratline für deinen veganen Black Bean Burger.

Vegane Black Bean Burger mit bunten Burgerbrötchen

0 from 0 votes
Gang: HauptmahlzeitSchwierigkeit: Mittel
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

50

Minuten
Gesamtzeit

2

Stunden 

30

Minuten

Deftige vegane Burgerpatties aus vollwertigen Zutaten gepaart mit leuchtend gelben Burger Brötchen. Die Kombination aus schwarzen Bohnen, Champignons und den Gewürzen machen den Black Bean Burgerpattie zu einem absolut einzigartigem Geschmackserlebnis.

Zutaten

  • Für die Black Bean Burger Bratlinge
  • 1 1 Dose schwarze Bohnen Abtropfgewicht 250g

  • 180 g 180 Champignons

  • 80 g 80 Kichererbsenmehl alternativ andere Mehlsorte (Dinkel, Hafer etc.)

  • 1 1 Zwiebel etwa 90g

  • 1 1 Knoblauchzehe

  • 1 1 EL Leinsamenmehl

  • 1 1 TL Misopaste

  • 1 1 TL Senf, mittelscharf

  • 1 1 TL geräuchertes Paprikapulver

  • 1 1 TL Rauchsalz

  • 1 1 handvoll frische Petersilie

  • 1 1 EL rote Beete Pulver

  • 1 1 EL Bratöl

  • Für die bunten Burger Brötchen
  • 375 g 375 Dinkelmehl z.B. Vollkorn oder Typ 1050

  • 1 1 Packung Trockenhefe

  • 120 ml 120 lauwarmes Wasser

  • 150 ml 150 Hafermilch

  • 2 2 EL Rapsöl

  • 1 1 TL Salz

  • 2 2 EL Kokosblütenzucker oder anderen Zucker

  • 1 1 TL Kurkuma

  • Als Burger Belag (Beispiele)
  • vegane Mayonnaise

  • Ketchup

  • frische Alfalfa Sprossen

  • Rucolasalat

Zubereitung

  • Für die Burger Brötchen
  • Zunächst wird die Hefe mit dem Zucker und dem lauwarmen Wasser in einer kleinen Schale vermischt und ca. 5 Minuten stehen gelassen. Die Pflanzenmilch und das Öl ebenfalls hinzugeben.
  • Dann das Mehl zusammen mit dem Salz und dem Kurkuma in eine größere Rührschüssel geben und die Flüssigkeit dazu geben.
  • Mit einer Küchenmaschine oder der Hand ca. 5 Minuten gut durchkneten. Anschließend die Schüssel mit einem Tuch abdecken und eine Stunde gehen lassen. Jetzt sollte sich die Masse ca. verdoppelt haben.
  • Den Teig aus der Schüssel lösen und auf eine mit Mehl bestäubte Arbeitsfläche legen und mit der Hand durchkneten.
  • Dann mit einem Messer oder einem Teigschaber in 8 gleichgroße Portionen teilen. Aus jeder Portion ein Brötchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  • Dort nochmal 30 Minuten gehen lassen, bis sie etwa Hamburger Größe erreicht haben. Bei Ober-/Unterhitze im Ofen auf 190° C 15 bis 18 Minuten backen.
  • Für die Bratlinge
  • Die schwarzen Bohnen abspülen, abtropfen lassen und in eine Küchenmaschine (Food Processor) geben. Darin zerkleinern lassen. Es müssen aber nicht alle Bohnen gänzlich zerkleinert werden. Dann zusammen mit dem Kichererbsenmehl in eine große Rührschüssel geben
  • Die Champignons putzen und ebenfalls in einer Maschine zerkleinern lassen und zu den Bohnen dazu geben
  • Die Zwiebel schälen und ebenfalls zerkleinern lassen oder selbst in kleine Würfel schneiden und in die Rührschüssel geben.
  • Die Knoblauchzehe schälen, klein hacken und dazu geben.
  • Die Petersilie zerkleinern und mit dazugeben.
  • Das Leinsamenmehl zusammen mit 2 EL Wasser in einer kleinen Schale zusammenrühren und 5 Minuten quellen lassen und danach in die Schüssel geben.
  • Misopaste, Senf, Paprikapulver, Rauchsalz und rote Beete Pulver ebenfalls hinzugeben. Alle Zutaten in der Schüssel gut miteinander vermischen und mit den Händen vermischen.
  • Wenn die Masse schon gut zusammenhält, Bratlinge daraus formen und bei mittelhoher Hitze in einer beschichteten Pfanne mit ein wenig Öl anbraten – von jeder Seite etwa 4-5 Minuten.

Anmerkungen

  • Mit einer größeren Küchenmaschine kannst du die die einzelnen Zerkleinerungsschritte auch gleichzeitig erledigen. Bei einer kleineren lieber nach und nach. Das rote Beete Pulver kann auch durch ein kleines Stück geriebene, rohe rote Beete ersetzt werden. Falls die Masse noch nicht fest ist, eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen oder etwas mehr Mehl unterrühren.

Noch mehr Plantpower:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*