Kichererbsen Puffer [vegan, glutenfrei & proteinreich]

Wie wäre es mal zum Lunch mit proteinreichen Kichererbsen Puffer? Perfekt zum Mitnehmen geeignet sind sie sowohl für zuhause als auch fürs Office eine super Mahlzeit. Zusammen mit einem Jogurt Dip und Salat bekommst du eine leichte und gleichzeitig sättigende Mahlzeit.

Protein Kichererbsen Puffer

Warum du diese Kichererbsen Puffer lieben wirst:

Für die schnelle Küche: Die Zubereitung der Kichererbsen Puffer dauert wirklich nur 15 Minuten und ist damit perfekt für die schnelle Alltagsküche geeignet. Man benötigt keine besonderen Küchengeräte und auch die Zutatenliste ist überschaubar.

Meal Prep: Zum Vorbereiten sind diese Kichererbsen Puffer perfekt geeignet. Du kannst sie in größeren Mengen herstellen und einfrieren oder für die nächsten Tage im Kühlschrank lagern.

To-Go: Sie lassen sich optimal in deiner Brotbox transportieren und sind auch unaufgewärmt super lecker. Also sind sie ein toller Begleiter für deinen Büroalltag, um ein leckeres und gesundes Mittagessen zu haben. Aber auch auf Reisen oder fürs Picknick lassen sie sich super mitnehmen.

Vollwertig: Bei den Kichererbsen Puffer kommen nur vollwertige und gesunde Zutaten zum Einsatz. Du deckst mit ihnen nicht nur eine gute Portion Hülsenfrüchte durch das Kichererbsenmehl ab, sondern auch Gemüse.

Sättigend: Die Puffer sind nicht nur reich an Vitalstoffen, sondern auch vollgepackt mit Ballaststoffen, wodurch sie uns gut sättigen. Zusammen mit Jogurt Dip und Salat bilden sie trotzdem eine leichte und bekömmliche Mahlzeit.

Achso…und super schmecken tun sie natürlich auch, sonst wären sie die hier natürlich nicht vorstellen 😉

Vegane Puffer Kichererbsen

Kichererbsen als vollwertige Proteinquelle

Die Basis der Puffer ist Kichererbsenmehl. Es ist von Natur aus glutenfrei und steckt voller wertvoller Nährstoffe. Zum Beispiel enthält es doppelt so viel Protein wie Weizenmehl und hat einen hohen Ballaststoffgehalt. Aber auch mit Vitaminen und Mineralien kann es punkten – wie z.B. Vitamin B1, Vitamin B6, Vitamin E, Eisen, Zink und Magnesium.

Du kannst Kichererbsenmehl auch selbst herstellen, indem du rohe, getrocknete Kichererbsen in einen starken Mixer gibst und auf höchster Stufe mahlst. Wichtig: Kichererbsenmehl darf ebenso wie Kichererbsen nicht roh verzehrt werden.

In den rohen Kichererbsen stecken Giftstoffe aus der Gruppe der Lektine, die beim Erhitzen zerstört werden. Bei dem fein gemahlenen Kichererbsenmehl geht das besonders schnell – bei diesen Puffern genügt es also diese in der Pfanne auszubraten. Im Handel gibt es zudem auch Kichererbsenmehl aus gerösteten Kichererbsen – dieses ist bereits frei von Lektinen.

Kichererbsen Puffer in unter 15 Minuten

Die Kichererbsen Puffer sind in nur wenigen Minuten zusammen gemischt und angebraten. Du benötigst lediglich eine Gemüsereibe und eine Antihaft-Bratpfanne. Schön bräunlich angebraten passen sie perfekt zu einem frischen Kräuter-Jogurt Dressing oder auch zu Hummus. Die neidischen Blicke im Büro sind dir also sicher!

Aber auch als herzhaftes Frühstück oder als Beilage zu Kartoffeln oder Salat eignen sie sich super. Es bleiben Puffer übrig oder du möchtest Meal Prep damit machen? Kein Problem. Sie lassen sich auch super einfrieren. Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Genuss beim Zubereiten dieser leckeren Kichererbsen Puffer!

Vegane Kichererbsen Puffer

5 from 1 vote
Gang: Hauptmahlzeit, BeilagenSchwierigkeit: Einfach
Portionen

10

Puffer
Zubereitungszeit

15

Minuten
Gesamtzeit

30

Minuten

Die gesunde und proteinreiche Version von Kartoffelpuffern – perfekt zum Mitnehmen oder zuhause schlemmen!

Zutaten

  • 200 g Kichererbsenmehl

  • 220 ml Wasser

  • 150 g Mais

  • 1 Zucchini ca. 150g

  • 1 rote Zwiebel ca. 150g

  • 1/2 TL Kurkumapulver

  • 1/2 TL Salz

  • 1 Prise Pfeffer

  • 1-2 EL Rapsöl

  • Kräuter Jogurt Dip
  • 200 g Sojaquark

  • 3 EL Zitronensaft

  • 3 EL Schnittlauch, gehackt

  • 3 EL Petersilie, gehackt

  • Salz zum Abschmecken

Zubereitung

  • Zucchini fein reiben, Zwiebel in feine Würfel schneiden und in eine Schüsselgeben. Den Mais dazugeben und durchmischen.
  • Das Kichererbsenmehl zusammen mit dem Wasser, Salz, Pfeffer und Kurkuma ebenfalls in die Schüssel geben und gut vermengen.
  • Das Öl in einer Pfanne erhitzen und jeweils 2 EL aus der Schale zu einem Rösti formen. Entweder mit der Hand oder einfach so auf die Pfanne geben und mit einem Löffel oder leicht zusammendrücken
  • Auf mittelhoher Hitze etwa 2Minuten anbraten, wenden und dann nochmals ca. 1-2 Minuten braten, bis eine leicht braune Röstung entsteht.
  • Alle Zutaten für den Dip in einer Schale zusammen rühren und zusammen mit den Puffern servieren.

Anmerkungen

  • Anstatt Zucchini kann auch geraspelte Karotte verwendet werden.

Noch mehr Plantpower:

Gnocchi Salat Vegan

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*