Glow naturally –Meine Tipps für ganzheitliche Hautgesundheit

– In freundlicher Zusammenarbeit mit Weleda –

Ganz vorneweg möchte ich sagen, dass Hautgesundheit natürlich ein super individuelles Thema ist. Es gibt nicht die eine Lösung, die bei allen funktioniert. Aber vor allem ist wichtig, das Thema Haut ganzheitlich anzugehen. Das bedeutet, sowohl meinen Körper von innen heraus zu nähren mit gesunden Lebensmitteln als auch von außen mit den richtigen Produkten, nämlich zertifizierter Naturkosmetik. Außerdem ist eine rundum gesunde Lebensweise mit genügend Bewegung, viel frischer Luft und Spaziergängen in der Natur, genügend Schlaf und viel Erholung natürlich ebenfalls sehr wichtig.

Meine Hautgeschichte und Learnings daraus

Eigentlich hatte ich nie wirklich Probleme mit meiner Haut – bis sie letztes Jahr auf einmal innerhalb weniger Wochen sehr unrein wurde und es so weit kam, dass ich ungeschminkt nicht mehr gerne das Haus verlassen habe. Ich kann mir also sehr gut vorstellen, wie sehr unreine Haut die eigene Lebensqualität beeinträchtigen kann. Natürlich müssen wir keine perfekte Haut haben, um uns gut zu fühlen und das Leben zu genießen. Aber man sagt ja, dass die Haut der Spiegel der Seele ist und das kann ich nur bestätigen. Vielleicht will sie uns nur helfen, gewisse Änderungen in unserem Leben vorzunehmen. Ich für meinen Teil befand mich zu der Zeit in einer sehr stressigen und emotional aufwühlenden Lebensphase und mein Körper tat alles, um mir zu zeigen, dass es nicht so weiter geht. Eigentlich ziemlich schlau unser Körper. Wenn wir auf ihn hören und die Signale richtig deuten. Ich musste einiges ändern, um wieder reine Haut zu bekommen und grundsätzlich wieder ein gesünderes Leben zu führen.

Was ich daraus gelernt habe? Jede Hautgeschichte ist anders. Es gibt sehr viele Gurus und selbsternannte Experten da draußen, die auf eine bestimmte Sache schwören. Egal ob das Selleriesaft oder ein Nahrungsergänzungsmittel ist. Ich habe mich für eine kurze Zeit von all diesen ach-so-genialen Tipps etwas zu sehr verunsichern lassen und das Wesentliche aus den Augen verloren: Das Thema Hautgesundheit muss genauso ganzheitlich angesehen werden, wie unsere Gesundheit grundsätzlich. Also setzte ich erstmal bei den Basics an: gesunde, vollwertige Ernährung, viel Schlaf (öfter mal den Wecker auslassen und schauen, wieviel Schlaf man wirklich braucht), viel Zeit und Bewegung in der Natur (und zwar täglich), eine ganzheitliche Hautpflege und viel seltener Make-Up. Es hat sich gelohnt, die Basics wirklich gründlich anzugehen und geduldig zu sein. Heute habe ich endlich wieder fast komplett reine Haut und fühle mich einfach pudelwohl.

Naturkosmetik – Wie natürlich ist sie wirklich?

Seitdem ich also selber auch schon mit Hautunreinheiten zu kämpfen hatte, bin ich noch wählerischer geworden, was ich auf meine Haut gebe und was nicht. Wusstest du, dass die Begriffe „Naturkosmetik“, „natürlich“ oder „Bio“ bei Kosmetika nicht geschützt sind? Jede Firma kann sie aus Marketing-Gründen nutzen, ohne dass ihre Produkte wirklich Naturkosmetik sind. Deshalb ist es wichtig, auf spezielle Siegel und Zertifizierungen bei Produkten zu achten, um die Qualität zu bekommen, die man möchte. Zusätzlich benutzte ich die App „Codecheck“, um schnell zu erkennen, ob das Produkt bedenkliche Inhaltsstoffe enthält.

Die neuen Weleda Produkte „Naturally Clear“

Weleda ist weltweit führende Anbieterin zertifizierter, ganzheitlicher Naturkosmetik und anthroposophischer Arzneimittel und hat nun eine neue Pflegeserie für unreine Haut auf den Markt gebracht. Für die neue Pflegeproduktreihe „Naturally Clear“ kommen vor allem Weidenrinde (antimikrobiell und hautbesänftigend), Hamamelis und Süßholz zum Einsatz, die als starkes Trio gegen unreine Haut fungieren. Dazu gehören ein klärendes Waschgel, ein mattierendes Fluid, ein S.O.S. Spot Treatment und eine Spot Abdeckcreme. Sie wirken sehr sanft, aber doch effektiv und sollen die Haut zwar mattieren, aber nicht austrocknen.

Meine Meinung dazu: Auch wenn meine Haut heute wieder sehr rein ist, kann es hier und da natürlich durch Stress, Reisen oder kleinere Hormonschwankungen auch bei mir in den Mittzwanzigern noch zu Unreinheiten kommen. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, die Produkte exklusiv testen zu können. Ich persönlich vertrage sie sehr gut und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Gerade bei dem Waschgel fühlt sich die Haut danach wirklich sehr gereinigt und beruhigt an. Bei kleineren Pickeln kam das Spot Treatment zum Einsatz und wie praktisch ist es, dass man es sogar unter Makeup nutzen kann? Natürlich ist es am besten, der Haut auch mal generell mehr Make-up-freie Zeit zu geben, aber wenn es dann doch mal etwas Make-up sein soll, ist es natürlich sehr praktisch. Super ist auch, dass die Produkte alle nicht-komodogen sind, was auch ein wichtiger Faktor für reine Haut sein kann. Probiert sie also gerne aus und schaut euch hier noch mehr Informationen dazu an!

Meine Ernährungstipps für gesunde und reine Haut

Vermeide so gut es geht Milchprodukte, raffinierte Zucker, zu salzige und fetthaltige Lebensmittel und Alkohol. Die optimale Basis ist eine pflanzliche Vollwertkost mit reichlich Obst, Gemüse und gesunden Fetten. Außerdem kann es hilfreich sein, mehr Lebensmittel mit einer niedrigen glykämischen Last zu essen. Hierdurch steigt der Blutzuckerspiegel nach einer Mahlzeit langsamer an, was neben anderen positiven Effekten auch gut für die Haut sein kann.

Wenn man diese Basis geschaffen hat, gibt es noch viele kleine weitere Superfoods oder Hilfsmittelchen, die man sich zu Nutze machen kann. Zum Beispiel kann es hilfreich sein, sehr viel mehr Chlorophyll in Form von dunkelgrünem Blattgemüse z.B. in die tägliche Ernährung mit aufzunehmen. Viele wollen aber den ersten viel wichtigeren Schritt überspringen und direkt bei den kleinen Mittelchen anfangen. Das sieht man auch an aktuellen Trends, wie dem Selleriesaft. Auch er alleine wird wohl den meisten nicht helfen, wenn die Ernährung nicht grundsätzlich vollwertig und gesund gestaltet ist.

Und noch mehr Tipps für reine Haut

  • Telefoniere mit Kopfhörern. Ohja, hast du dir schonmal überlegt, wieviele Bakterien auf deine Haut gelangen können, wenn du dein Handy ans Ohr und auf die Wange hältst?
  • Regelmäßig das Kopfkissen waschen
  • Nicht ständig ins Gesicht fassen. Ich weiß, es ist schwer und ist ja meist eine ganz automatische Bewegung, aber da unsere Hände ja meistens nicht komplett sauber sind, kannst du so sehr viele Bakterien aus deinem Gesicht fernhalten.
  • Wasserdampf-Gesichtsbäder mit Teebaumöl oder anderen beruhigenden und klärenden Aromaölen
  • Geduld haben, nicht stressen lassen und dich und deine Haut so annehmen, wie sie gerade ist

Ich hoffe, diese Tipps waren hilfreich für euch und ihr könnt etwas daraus mitnehmen, damit auch ihr euch wieder pudelwohl in eurer Haut fühlt.

Hier geht es zu den Weleda Produkten!

Lasst es euch gut gehen!
Patricia

Schreibe einen Kommentar