Der perfekte vegane Osterbrunch – So wird dein Ostern zu einem gesunden Geschmackserlebnis

Ostern steht vor der Tür und vielleicht fragst du dich, wie du es auch mit veganer Ernährung zu einem absoluten kulinarischen Highlight werden kann? Schließlich enthalten die meisten klassischen Ostergerichte tierische Produkte. Aber das soll kein Hindernis sein. Mit diesen Rezepten und Ideen ist dein veganes Ostern gerettet!

Die Ideen sind an einen Osterbrunch angelehnt, aber können natürlich auch ganz frei anders kombiniert werden. Wie bei allen meinen Rezepten, war es mit auch hier sehr wichtig, die perfekte Symbiose zwischen Genuss und Gesundheit zu treffen, sodass alle Rezepte nicht nur wahnsinnig lecker sind, sondern auch gesundheitlich sehr vorteilhaft für dich.

Meine Ideen für den veganen Osterbrunch sind: Eine vegane Quiche, einen Dinkel-Hefezopf, zwei verschiedene Dips: Hummus mit gerösteter Paprika und einen Kichererbsen-Dip, veganes Tofu-Scramble, einen Rohkost-Teller mit Rohkost-Crackern, eine Fruchtplatte, ein rohveganer Möhrenkuchen und frische Säfte. Ein Traum!

Vegane Quiche – Das Herzstück für einen veganen Osterbrunch

Eine Quiche ohne Eier? Ja, das geht ganz einfach. Die Zauberzutat heißt Seidentofu! Damit steht die vegane Quiche der Originalversion in Sachen Cremigkeit nichts nach. Ihr bekommt den Seidentofu im Reformhaus und Bioladen. Mit frischen Kräutern wird die Füllung total lecker und niemand wird Eier vermissen. Die gelbe Farbe entsteht durch den Kurkuma. Anstatt Cocktailtomaten können wahlweise auch andere Gemüsesorten, wie Spargel oder Mangold genutzt werden. Ein sehr leichtes Rezept, was wirklich immer gelingt und auch super zum Mitbringen ist.

Vegane Quiche Rezept

Vegane Dinkel Quiche

Eine leckere Alternative zur Original Quiche mit Eiern – diese kommt ganz ohne aus =)
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 45 Min.
Gericht Hauptgericht

Zutaten
  

  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 80 ml kaltes Wasser
  • 1 Packung Seidentofu
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Pflanzenmargarine
  • 400 g Cocktailtomaten
  • 1,5 TL Kurkuma
  • 2 EL Hefeflocken
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 EL Olivenöl
  • Schnittlauch

Anleitungen
 

  • Quicheboden vorbereiten: Mehl, Wasser, Salz und Margarine miteinander verkneten. Den Teig gut abgedeckt 30 min Kühlschrank ruhen lassen.
  • Währenddessen die Füllung vorbereiten: Seidentofu, Olivenöl, Hefeflocken, Salz, Kurkuma, Muskat und Stärke zu einer glatten Masse pürieren. Mit Kräutern und Pfeffer pikant abschmecken.
  • Tomaten halbieren und zum Abtropfen in ein Sieb legen.
  • Tarteform etwas einfetten und mit Mehl bestäuben. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  • Die Form mit dem Teig auslegen, einen 3 cm hohen Rand bilden. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Etwa 10 min auf mittlerer Schiene vorbacken. [Vorbacken nicht überspringen, da der Teig sonst nicht ganz durch wird]
  • Die Füllung in die Teigform gießen und gleichmäßig verteilen und die Tomaten darauf verteilen und etwas reindrücken. Auf der mittleren Schiene 20 min bei 180°C backen, dann weitere 15 min bei 155°C backen. Nach dem Garen kurz ruhen lassen.

Veganer Dinkel-Hefe-Osterzopf für deinen Osterbrunch

Natürlich schmeckt dieser Osterzopf nicht wie der konventionelle Zopf von Mama. Aber wer ihm eine Chance gibt, wird sehen, dass er nicht weniger lecker ist. Da er ohne Zucker, Weißmehl und Butter auskommt, schießt der Blutzuckerspiegel nicht in Höhe, wie beim Original. Lecker, luftig und leicht kann er aber trotzdem sein.

Auch eine glutenfreie Version ist möglich, wenn anstatt Dinkelmehl zum Beispiel Buchweizenmehl verwendet wird. Das Formen benötigt allerdings ohne Gluten etwas mehr Fingerspitzengefühl. Ich empfehle euch außerdem den Teig mithilfe eines Knethakens zu kneten, da er sonst sehr klebrig ist. Wenn dann mehr Mehl hinzugenommen wird, ist er später womöglich zu fest. Der Industriezucker wurde hier mit zuckerfreiem Apfelmark ersetzt. Wer es süßer möchte, kann zusätzlich Süßungsmittel hinzufügen. Im Nachhinein ist mir aufgefallen, dass er bestimmt noch viel hübscher wäre mit etwas Mandelblättern als Topping 😉

Dinkel Hefezopf vegan rezept

Veganer Dinkelhefezopf

Ein Klassiker neu gedacht und ganz ohne Zucker
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 2 Stdn. 45 Min.
Gericht Frühstück

Zutaten
  

  • 500 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 1 Packung Weinstein Backpulver
  • 150 ml warme Pflanzenmilch
  • 100 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 50 g Kokosöl
  • 100 g Apfelmark
  • 1 TL Salz

Anleitungen
 

  • 50ml der Pflanzenmilch mit der Trockenhefe und einem EL Apfelmark verrühren und ca. 10 Minuten stehen lassen.
  • Die trockenen Zutaten in eine große Schüssel geben und gut miteinander vermengen.
  • Das Kokosöl kurz erwärmen und das Apfelmark und die Milch drunterrühren.
  • Die flüssigen Zutaten und den Hefemix zu den trockenen dazugeben und mit einem Knethaken unterrühren. Anschließend das Mineralwasser nach und nach zum Teig geben.
  • Den Teig ca. 5 Minuten gut durchkneten. Ihr solltet nun einen klebrigen Hefeteig haben. Den Teig in eine mit etwas Mehl ausgepuderte Schüssel geben und mit einem trockenen Handtuch bedecken und an einen warmen Ort stellen. Ca. 1½ bis 2 Stunden gehen lassen – der Teig sollte sich wirklich sichtlich vergrößert haben.
  • Den Teig nun auf eine bemehlte Unterlage legen und ihn mit nassen Händen in drei Teile teilen. Diese mit Hilfe von etwas mehr Wasser und evtl. Mehl zu drei langen Strängen mit den Händen rollen. Diese dann vorsichtig auf ein Blech (mit Backpapier) diagonal nebeneinander legen. Die Stränge oben zusammendrüchen und mit viel Fingerspitzengefühl zu einem Zopf flechten.
  • Den Zopf nun noch einmal ca. 15 Minuten mit dem Tuch bedecken und ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 180°C vorheizen.Den Zopf mit etwas Mandelmilch bestreichen und ca. 30 – 40 Minuten backen. Optional: Den Zopf herausnehmen und mit einer Mischung aus 2 EL Apfelmark und 1 EL Pflanzenmilch glasieren.

Rohkost-Teller für deinen veganen Osterbrunch

Ein Rohkost-Teller darf bei einem gesunden Brunch natürlich nicht fehlen. Wenn man die klassischen Vertreter Möhre, Gurke, Paprika, Radieschen und Tomate wählt, dann ist auch schonmal für jeden etwas dabei. Avocado und etwas Kresse runden das Bild ab und machen sich einfach super auf Schnittchen. Das Rezept für die leckeren Rohkost-Cracker gibt es übrigens in meinem Ebook. Wenn ihr mir bei Instagram folgt, bekommt ihr die Veröffentlichung auch ganz sicher pünktlich mit. Ich freue mich schon so, euch meine leckersten und gesündesten Rezepte in der veganen Vollwertküche zu zeigen!

Veganer Tofu-Scramble

Gerade an Ostern ist das Thema Eier natürlich im Fokus. Aber auch als Veganer kann man an Ostern sehr gut ohne auskommen und eine Alternative zaubern, die alle Gäste ins Staunen versetzt. Dieses super leckere vegane Rührei ist natürlich nicht nur an Ostern ein absolutes Highlight. Das Rezept findet ihr in diesem Blogbeitrag.

Rohveganer Möhrenkuchen

Wenn eins an Ostern nicht fehlen darf, ist es der Rübli-Kuchen. Und wer mir schon länger folgt, kennt bereits meine Liebe zu rohveganem Kuchen. Es ist einfach ein ganz anderes Geschmackserlebnis und so unfassbar nährstoffreich! Dieser rohvegane Möhrenkuchen kommt ganz ohne Sahne, Industriezucker, Weißmehl, Butter und Gluten aus. Egal ob ihr Gastgeber seid oder irgendwo eingeladen – dieser Kuchen wird ganz sicher gut ankommen: bei Veganern genauso wie bei Nicht-Veganern. Das Rezept findet ihr auf diesem Blogartikel.

Ich wünsche euch frohe Ostern und ein gelungenes Fest mit ganz viel gesunden Leckereien!

Wenn du eins der Rezepte ausprobierst, poste das Ergebnis doch gerne auf Instagram und verlinke mich oder nutze meinen Hashtag #plantpowermeals. Ich freue mich immer, eure Kreationen zu sehen und zu sharen.

Viel Spaß dabei!

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating